16 einfache Wege, um die Zeit schneller vergehen zu lassen

Zuletzt aktualisiert am 2 Oktober, 2022

Gepostet am

Manchmal scheint die Zeit langsamer zu vergehen als sonst.

Vielleicht ist es ein anstrengender Tag auf der Arbeit, der einfach nicht enden will.

Vielleicht wartest du auf eine R√ľckmeldung zu einem Vorstellungsgespr√§ch oder auf eine wichtige Nachricht, die du eigentlich erhalten solltest.

Manchmal willst du einfach nur, dass die Zeit schneller vergeht, damit du nicht mehr warten musst!

Wie kannst du die Zeit schneller vergehen lassen… psychologisch gesehen?

1. Hör auf, auf die Uhr zu schauen und die Minuten zu zählen.

Die effektivste Methode, die Zeit schneller vergehen zu lassen, ist, nicht mehr auf die Uhr zu schauen, sondern sich auf etwas ganz anderes zu konzentrieren.

Das kann sein, dass du ohne Ablenkung arbeitest, dir eine Weile gute Unterhaltung ansiehst oder einfach alles durchziehst, was du gerade vor dir hast.

Wenn du nichts zu tun hast, such dir etwas!

Frag die Leute (oder deinen Chef), ob es noch etwas gibt, was du tun oder bei dem du mithelfen kannst.

Arbeite an einem Nebenprojekt, wenn du die ganze reguläre Arbeit erledigt hast.

Entwickle eine neue Fähigkeit oder nimm ein Hobby auf, das dir etwas gibt, auf das du deine Zeit und Energie konzentrieren kannst.

Was auch immer du tust, das Wichtigste ist, dass du aufh√∂rst, auf die Uhr zu schauen. Je mehr du auf die Uhr schaust, desto l√§nger wird es sich anf√ľhlen, als w√ľrde sie sich hinziehen.

Tu einfach etwas ‚Äď irgendetwas anderes, als deine Zeit mit dem Blick auf die Uhr zu verbringen!

2. Unterteile deine Zeit in Blöcke.

Ein Tag kann sich hinziehen, eine Stunde kann sich hinziehen, selbst eine Minute kann zu lang erscheinen.

Aber wenn du dir kurze Zeitblöcke einteilst, auf die du dich konzentrieren kannst, kann das dazu beitragen, dass die gesamte Zeit schneller vergeht.

Teile deine Zeit in f√ľnf- oder zehnmin√ľtige Bl√∂cke ein. Dann kannst du dich abwechselnd voll und ganz auf die Aufgabe konzentrieren oder in einem gem√§chlicheren Tempo arbeiten.

Wenn du dich voll und ganz auf etwas konzentrierst, vergeht die Zeit meist schnell.

Aber es ist schwierig, die Konzentration √ľber l√§ngere Zeit aufrechtzuerhalten, vor allem, wenn die Aufgabe, die du gerade machst, nicht besonders interessant oder schwierig ist.

Wenn du dir zwischendurch einen Modus g√∂nnst, in dem du dich ein wenig ablenken kannst, kannst du deine Konzentrationsf√§higkeit ‚Äěaufladen‚Äú und wieder loslegen.

3. Unterbreche deine Aufgaben.

Die Monotonie der Arbeit, die wir wiederholen m√ľssen, kann sich √ľberw√§ltigend anf√ľhlen.

Deshalb solltest du deine Arbeit mit anderen Aktivitäten auflockern, auf die du dich freuen kannst.

Körperliche Aktivität, Sport und ein Ausflug in die Natur sind gute Möglichkeiten, um deinen Geist zu erfrischen, während du dich durch langweilige Arbeit quälst.

Die Aktivität muss nicht lang oder anstrengend sein.

Schon ein f√ľnfmin√ľtiges Workout im B√ľro oder ein kurzer Atemzug an der frischen Luft kann helfen, neue Energie zu tanken, indem das Blut flie√üt, mehr Sauerstoff ins Gehirn gelangt und ein kurzer Endorphinschub erfolgt.

Das ist besonders hilfreich f√ľr Menschen, die einen sitzenden Beruf oder Lebensstil haben.

Es ist bekannt, dass Bewegungsmangel zu Depressionen und Lethargie f√ľhren kann, was es viel schwieriger macht, sich durch die langsamen Zeiten zu arbeiten.

4. Vertiefe dich in ein gutes Buch.

Wann hast du dich das letzte Mal mit einem guten Buch hingesetzt und dich in den Worten des Autors oder der Autorin verloren?

Die Kunst des B√ľcherlesens ist seit dem Aufkommen des Fernsehens im Niedergang begriffen und wird im digitalen Zeitalter nur noch schlimmer.

Die Aufmerksamkeit, die die Menschen fr√ľher dem Lesen gewidmet haben, wird heute durch Streaming und soziale Medien noch mehr zerst√ľckelt.

Wenn du deine elektronischen Geräte weglegst und deine Zeit und Aufmerksamkeit einem guten Buch widmest, hat das noch andere Vorteile, als nur schnell die Zeit zu vertreiben..

…Lesen fördert das Gedächtnis und die Konzentration, trainiert die Teile deines Gehirns, die das Lernen und Verstehen erleichtern, erweitert deinen Wortschatz und baut Stress ab.

5. Erstelle eine To-Do-Liste f√ľr deine Prozesse und Ziele.

Die Zeit kann langsamer vergehen, wenn wir nicht das Gef√ľhl haben, dass wir bei den Zielen, die wir uns gesetzt haben, vern√ľnftige Fortschritte machen.

Eine To-Do-Liste oder ein allgemeiner Plan, um deine Aufgaben f√ľr den Tag zu erledigen, kann dir die kleine Befriedigung verschaffen, die sich einstellt, wenn du ein erreichtes Ziel von deiner Liste abhaken kannst.

Und anstatt deine Zeit damit zu verbringen, herauszufinden, was du als N√§chstes tun sollst, kannst du dich direkt auf dein n√§chstes Ziel st√ľrzen und dich weiter anstrengen.

Ein gut durchdachter Aktionsplan gibt dir eine Struktur, mit der du deinen Tag leichter bewältigen und deine Fortschritte verfolgen kannst.

Au√üerdem bekommst du ein Gef√ľhl daf√ľr, wie lange bestimmte Aktivit√§ten dauern, wenn du den √úberblick beh√§ltst. Das hilft dir bei zuk√ľnftigen Prognosen und beim klugen Umgang mit deiner Zeit.

6. Höre Musik, Videos oder Podcasts, während du arbeitest.

Audio kann dir helfen, die Zeit schneller zu vergehen, wenn du mit einer Arbeit beschäftigt bist, die nicht viel Aufmerksamkeit oder geistige Energie erfordert.

Putzen und Hausarbeiten sind viel weniger langweilig, wenn sie mit fröhlicher, energiegeladener Musik untermalt werden.

Instrumentalmusik kann dir auch helfen, dich zu fokussieren und zu konzentrieren, indem sie hörbare Ablenkungen von außen ausschaltet, wenn du konzentriert arbeitest, z. B. beim Lernen oder bei den Hausaufgaben.

H√∂rb√ľcher und Podcasts sind eine gute M√∂glichkeit, sich die Zeit zu vertreiben, zu lernen oder sich zu unterhalten, w√§hrend du pendelst oder eine sich wiederholende, sinnlose Arbeit erledigst.

Durch die Ablenkung kannst du dich in das Hörbuch vertiefen, während du dich entspannst und in den Fluss der Aufgabe eintauchst, die vor dir liegt.

7. Erledige die unliebsamen Aufgaben, die du aufgeschoben hast.

Es gibt so viele Aufgaben, die in unserem privaten und beruflichen Leben einfach nur lästig sind.

Es gibt so viele Dinge, f√ľr die wir uns einfach nicht die Zeit nehmen oder die wir nicht tun wollen.

Diese unerw√ľnschten Aufgaben zu erledigen, ist eine gute M√∂glichkeit, sich die Zeit zu vertreiben und gleichzeitig Fortschritte in deinem Leben zu machen.

Nicht viele Menschen haben Lust, ihre Wohnung gr√ľndlich zu reinigen oder den ganzen Papierkram, der verlegt wurde, neu abzuheften, aber es sollte so oder so erledigt werden.

Nimm diese Aufgaben in Angriff! Mach dich sofort an die Arbeit und suche nach einem schnellen, effizienten Weg, sie zu erledigen, damit du dich anderen Dingen zuwenden kannst.

Das Beste daran, unerw√ľnschte Aufgaben loszuwerden, ist, dass du nicht mehr den zus√§tzlichen Stress und die Angst hast, sie erledigen zu m√ľssen.

Du kannst erleichtert aufatmen, dass sie bereits erledigt sind und dich interessanteren Dingen zuwenden.

8. Suche nach Spaß, wo immer du ihn finden kannst.

Die Zeit vergeht wie im Flug, wenn man Spaß hat!

Es ist ein altes Sprichwort, das die Erkenntnis widerspiegelt, dass die Zeit schneller vergeht, wenn wir an lustigen Aktivitäten teilnehmen.

Nat√ľrlich sind viele der Aktivit√§ten, die du machen musst, nicht unbedingt lustig. Aber wenn du einen Weg findest, dir im Moment etwas Spa√ü zu verschaffen, wird das dazu beitragen, dass die Zeit schneller vergeht.

Das kann etwas Einfaches sein, wie z. B. ein Wettrennen, bei dem du deine Arbeit effizienter erledigen musst als zuvor.

Geselligkeit kann ein Element des Spa√ües zu ansonsten unlustigen Aktivit√§ten hinzuf√ľgen.

Auch wenn du die Leute um dich herum nicht unbedingt kennst oder magst, kann ein gewisses Maß an höflicher Geselligkeit und Interaktion dazu beitragen, dass die Minuten ein bisschen schneller vergehen.

Außerdem ist es nie eine schlechte Idee, positive Beziehungen zu den Menschen zu pflegen, mit denen du viel Zeit verbringen wirst. So läuft alles viel reibungsloser ab.

9. Fordere deinen Geist mit geistigen Aktivitäten heraus.

Manchmal hast du einfach nicht die Möglichkeit, ein Buch zu lesen, Musik zu hören, nach draußen zu gehen oder etwas anderes zu tun, als untätig zu sitzen oder zu stehen.

Es gibt viele wirklich langweilige Jobs, so wichtig sie auch sein mögen. Vielleicht bist du Sicherheitsbeamter in einem Supermarkt. Oder du sitzt den ganzen Tag in einer Mautstelle.

Du musst zwar ein gewisses Maß an Konzentration aufbringen, aber die meiste Zeit tust du entweder gar nichts oder Aufgaben, die du auf Autopilot erledigen kannst.

Gib deinem Geist also etwas zu tun. Nimm ein m√§√üig langes Wort (wie ‚Äěm√§√üig‚Äú) und versuche, es r√ľckw√§rts zu buchstabieren (das ist √ľberraschend schwierig).

Oder spiele in deinem Kopf das Spiel von A bis Z, bei dem du dir ein Thema gibst ‚Äď zum Beispiel Jungennamen ‚Äď und dir f√ľr jeden Buchstaben des Alphabets eine Antwort einfallen lassen musst.

Oder multipliziere 23 mit 42 (oder anderen zufälligen Zahlen).

Oder zähle die Namen der ehemaligen und aktuellen Spieler deiner Lieblingssportmannschaft auf oder alle Filme, in denen ein bestimmter Schauspieler mitgespielt hat.

Es gibt unendlich viele M√∂glichkeiten, einen ansonsten leeren Kopf zu besch√§ftigen, und sei es nur, um hier und da f√ľnf Minuten totzuschlagen.

10. Lerne etwas.

Etwas Neues zu lernen, beschäftigt dein Gehirn auf eine Weise, wie es nur wenige andere Dinge können. Und das Schöne am Lernen ist, dass es praktisch unendlich viele Dinge zu lernen gibt.

√úberlege dir etwas, das dich interessiert. Dann finde Wege, um mehr dar√ľber zu lernen. Das kann bedeuten, dass du B√ľcher liest, Videos anschaust, Lern-Apps benutzt oder dich in Online-Kurse einschreibst (es gibt kostenlose und kostenpflichtige Kurse f√ľr alles M√∂gliche).

Selbst wenn du dir die Zeit mit einem Job vertreiben willst, bei dem du nicht telefonieren oder ein Buch lesen kannst, könntest du dir zehn Sätze in einer Fremdsprache auf ein Blatt Papier schreiben und gelegentlich darauf schauen, während du versuchst, dir diese Sätze einzuprägen.

Lernen ist eine Herausforderung. Es hilft dir, in einen Flow-Zustand der Konzentration zu kommen, in dem die Zeit wie im Flug vergeht.

11. Schreibe.

Was solltest du schreiben? Nun, eigentlich alles. Hier sind ein paar Medien, die du in Betracht ziehen könntest.

Artikel.

Teile dein Wissen mit der Welt, indem du Artikel schreibst und auf einer Website veröffentlichst. Heutzutage ist es so einfach, eine Website zu erstellen, dass es nur wenige Minuten dauert, bis sie läuft(Medium.com ist ein guter Startpunkt).

Du kannst √ľber alles schreiben, was du willst. Schreib √ľber eine Leidenschaft ‚Äď Sport, Politik, Gartenarbeit vielleicht. Schreibe eine Anleitung, wie du etwas tun kannst. Teile deine Meinung √ľber Dinge mit. K√ľmmere dich nicht darum, wie viele Leute die Artikel lesen; schreibe sie einfach f√ľr dich und betrachte jeden Leser als einen Bonus.

Ein Tagebuch.

Wenn du √ľber pers√∂nlichere Dinge schreiben willst ‚Äď zum Beispiel √ľber deine Gedanken und Gef√ľhle ‚Äď solltest du dir ein physisches Tagebuch besorgen, in das du schreibst. Niemand muss sehen, was du schreibst, also kannst du √ľber alles schreiben, was du willst.

Ein Tagebuch ist auch eine gute Möglichkeit, dich von etwas abzulenken, das dir Sorgen bereitet, und es hilft dir, deine Gedanken zu ordnen, damit du sie besser verstehen kannst.

Gedichte.

Selbst wenn du noch nie ein Gedicht gelesen hast, w√§rst du √ľberrascht, wie lustig, interessant und herausfordernd es sein kann, die richtigen W√∂rter auf die richtige Art und Weise zu einem flie√üenden Gedicht zusammenzustellen. Probiere es aus und finde heraus, ob es dir gef√§llt.

Kurzgeschichten.

Wenn du etwas mehr Zeit zur Verf√ľgung hast, kannst du auch deine eigenen Geschichten schreiben. √úberlege dir eine Handlung, erfinde ein paar Figuren, √ľberlege dir, was sie sich sagen k√∂nnten oder wie ihre Pers√∂nlichkeiten sind. Wenn du Kinder hast, kannst du auch Kurzgeschichten f√ľr sie schreiben ‚Äď sie m√ľssen nicht lang oder kompliziert sein.

Witze.

Unabh√§ngig davon, ob du glaubst, dass du einen guten Sinn f√ľr Humor hast, k√∂nntest du dich im Schreiben von Witzen oder Comedy-Sketchen versuchen. Ob du dich f√ľr kurze Einzeiler entscheidest oder f√ľr ausgefeilte Sketche mit Geschichten, die zu Pointen f√ľhren, spielt keine gro√üe Rolle. Als zus√§tzlichen Bonus kannst du sie auch an deinen Freunden ausprobieren.

Lieder.

Wenn du gerne Musik hörst, weißt du, wie sehr dich gute Texte geistig und emotional an einen anderen Ort versetzen können. Du kannst dich selbst von deiner langweiligen Arbeit wegbringen, indem du deine eigenen Strophen und Refrains schreibst.

12. Zeichnen/Malen.

Eine weitere kreative Besch√§ftigung, mit der du dir die Zeit vertreiben kannst, ist das Zeichnen oder Malen. Vielleicht kritzelst du ja schon gerne, aber du kannst das noch weiter ausbauen und versuchen, deine F√§higkeiten zu verbessern und deine k√ľnstlerischen Grenzen zu erweitern.

Probiere verschiedene Medien aus: Bleistifte, Aquarellfarben, √Ėlfarben. Probiere verschiedene Stile aus: Stillleben, Kubismus, Surrealismus, Portr√§ts, Landschaften. Probiere verschiedene Materialien zum Zeichnen oder Malen aus: Leinwand, Papier oder T√∂pferware.

13. Mach etwas mit deinen Händen.

Abgesehen vom Malen oder Zeichnen gibt es viele Möglichkeiten, deine Hände zu beschäftigen und dir gleichzeitig die Zeit zu vertreiben. Du könntest backen, im Garten arbeiten, aus Ton formen, aus Holz oder einem anderen Material bauen, stricken, nähen oder irgendetwas anderes machen, bei dem du deine Hände benutzt.

Mit den Händen an einem kreativen Projekt zu arbeiten, um sich die Zeit zu vertreiben, ist etwas, das die Menschen schon so lange tun, wie sie Hände haben!

14. Konzentriere dich auf dein persönliches Wachstum.

Wenn du Zeit hast ‚Äď entweder weil du nichts zu tun hast oder weil dein Job nur wenig bewusste Aufmerksamkeit erfordert ‚Äď hast du die M√∂glichkeit, ein wenig Verwaltung zu betreiben. Dabei geht es nicht um die √ľblichen Aufgaben wie Rechnungen bezahlen oder Mahlzeiten planen, sondern um pers√∂nliches Wachstum.

Die wichtigste Aufgabe, der du nachgehen kannst, ist ein wenig Selbstreflexion. Du kannst deinen Geist beschäftigen und die Minuten und Stunden damit verbringen, dich besser kennenzulernen und herauszufinden, wo du wachsen musst.

Was sind deine St√§rken und Schw√§chen im Allgemeinen? Was sind deine guten und schlechten Seiten als Mensch? An welchen F√§higkeiten, mentalen Eigenschaften oder Verhaltensweisen m√∂chtest du arbeiten? Was f√ľr ein Mensch willst du sein?

Wie sieht es mit deinem Leben aus? Was l√§uft gut? Woran k√∂nntest du arbeiten? Und was m√∂chtest du √§ndern? Gef√§llt es dir, wo du wohnst? Gibt es etwas, das du an deinem Job/Karriere √§ndern m√∂chtest? Welche Beziehungen n√ľtzen dir, und welche musst du stutzen?

Diese Fragen sind nicht immer einfach zu beantworten, aber genau das macht sie so zeitaufw√§ndig. Du kannst Stunden damit verbringen, √ľber diese Dinge nachzudenken, alle m√∂glichen Aspekte zu ber√ľcksichtigen und zu entscheiden, welche Priorit√§ten du setzen solltest.

15. Denke wie ein Unternehmer.

Eine unternehmerische Denkweise zu entwickeln, kann zu allen m√∂glichen interessanten und sogar aufregenden M√∂glichkeiten f√ľhren. Und warum? Weil es oft viele verschiedene Herausforderungen gibt, die deinen Geist besch√§ftigen und auf die du hinarbeiten kannst.

Wenn du einen Job hast, könntest du nach Möglichkeiten suchen, Initiative zu zeigen. Gibt es Prozesse, die reibungsloser ablaufen könnten? Gibt es Möglichkeiten, die Kosten zu senken oder mehr Umsatz zu machen? Wie wäre es mit großen Ideen, die das Unternehmen voranbringen könnten? Wenn du deinen Vorgesetzten Vorschläge unterbreitest, wirst du vielleicht an der Umsetzung beteiligt, was deinen Arbeitstag spannender machen könnte.

Hast du schon einmal dar√ľber nachgedacht, einen Nebenjob anzunehmen? Das ist nicht f√ľr jeden etwas und du solltest dich nicht zu sehr anstrengen, sonst riskierst du, auszubrennen. Aber ein kleines Nebengesch√§ft kann dir etwas geben, wor√ľber du nachdenken kannst, wenn du in deinem normalen Job bist und worauf du dich freuen kannst.

Oder hast du eine Gesch√§ftsidee, die du gerne in ein Vollzeitgesch√§ft umwandeln w√ľrdest? Wenn du Zeit hast, nachzudenken und dich zu langweilen, hast du auch Zeit, dich mit dem Gesch√§ft zu besch√§ftigen, um es in Zukunft in die Tat umzusetzen.

16. Meditiere.

Meditation ist nicht nur n√ľtzlich, um K√∂rper und Geist zu beruhigen, sondern kann auch helfen, die Zeit zu vertreiben.

Wenn du meditierst, konzentrierst du dich auf etwas ‚Äď deinen Atem, deine Sinne, einen Gegenstand, ein Mantra ‚Äď und das hilft, alle anderen Gedanken zu verdr√§ngen. Neue Gedanken k√∂nnen auftauchen, aber sie sollten ohne gro√üe Probleme verschwinden, wenn du dich wieder auf das konzentrierst, worauf du dich gerade konzentrierst.

Und wenn du nicht dar√ľber nachdenkst, wie langsam die Zeit zu vergehen scheint oder wie gelangweilt du bist, wirst du √ľberrascht sein, wie schnell die Minuten vergehen.

Wenn du dich nicht hinsetzen und deine Augen schlie√üen kannst, um zu meditieren, gibt es so etwas wie die Meditation mit offenen Augen. Du kannst sie im Sitzen, Stehen und sogar im Gehen durchf√ľhren. Wo auch immer du bist, du solltest lernen k√∂nnen, wie man meditiert. Das ist toll, wenn du einen stumpfsinnigen Job hast, der es dir nicht erlaubt, dein Telefon zu benutzen, Musik zu h√∂ren oder etwas anderes zu tun, als zu sitzen oder zu stehen.

Anja Fischer
√úber Anja Fischer

Anja ist eine qualifizierte Beraterin und Psychotherapeutin, die sowohl in Großbritannien als auch in Deutschland gearbeitet hat. Sie hat einen erstklassigen Abschluss in Psychologie von der University of Manchester und einen MSc in Psychodynamischer Beratung und Psychotherapie von der University of Sussex. Anja ist außerdem ein voll akkreditiertes Mitglied der British Association for Counselling and Psychotherapy (BACP).

Anja hat mit Klienten gearbeitet, die mit einer Vielzahl von Problemen konfrontiert waren, darunter √Ąngste, Depressionen, Beziehungsprobleme, geringes Selbstwertgef√ľhl, Trauerf√§lle und Identit√§tsfragen. Anja hat ein besonderes Interesse an der Arbeit mit Klienten, die ein Trauma erlebt haben, und sie hat eine fortgeschrittene Zertifizierung in Trauma-Focused Cognitive Behavioural Therapy (TF-CBT) abgeschlossen.